Problem Scherwind

Problem Scherwind

Als Scherwinde bezeichnet man einen Wind, der sich sehr lokal begrenzt verändert. Er kann als Ursache einen Microburst haben, der plötzlich von oben herabfällt und dann beim Auftreffen auf den Boden in alle Richtungen weht. Andere Ursachen sind starke Winde, die von nahen Hügelketten abfallen, sie können aber auch durch große und hohe Gebäudereihen entstehen.

Kaum noch zu steuern

Flugzeuge sind bei Scherwinden bei der Landung gefährdet. Immer wieder kann man Videos im Internet sehen, die ein landendes Flugzeug zeigen, dass zur Seite gedrückt wird. Es kann sogar zu stark auf die Landebahn gedrückt werden. 1993 wurde ein Flugzeug der Lufthansa von solchen Winden in Warschau erfasst und rollte über die Landebahn hinweg. Das schlimmste Unglück gab es 1985 als der Delta Airlines Flug 191 zu Boden gedrückt wurden und das Flugzeug in Flughafennähe zerschellte.

Mittlerweile können diese Winde von einem sogenannten LIDAR-Radar erkannt werden und die Flugsicherung kann Piloten entsprechend warnen. Auch das bordeigene Ground Proximity System ist heute in der Lage, einen Scherwind zu erkennen und die Besatzung entsprechend zu warnen. Entweder kommt der Flug dann in eine Warteschleife oder er muss unter Umständen durchstarten, wenn man schon zu nahe an der Landebahn war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

writers